Haushaltleiterin FA | Haushaltleiter FA: Ausbildung mit Kompetenznachweisen / Berufsprüfung

Ausbildung über 4 Semester, jedes Modul wird mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen (Total 66 Kurstage à 8 Lektionen)

Berufsverband BVHL

Informieren Sie sich auch auf der Homepage des Berufsverbandes Haushaltleiterinnen Schweiz: www.haushaltleiterin.ch

Basiskurs

16 Tage à 8 Lektionen

1. Semester

Basis (120 Lektionen)

Abschluss (4 Lektionen)

40 Lekt. Ernährung/Verpflegung

 

40 Lekt. Wohnen- und
Reinigungstechnologie

Lernjournal

40 Lekt. Wäscheversorgung

 

  4 Lekt.Lern-und Arbeitstechnik

 

  4 Lekt. Lernjournal Einführung

 

Für Teilnehmende mit hauswirtschaftlichem Berufsabschluss entfällt der Vorkurs

Module 1-4: 20 Tage à 8 Lektionen

 2. Semester

Module (160 Lektionen)

Abschluss (ca. 8 Lektionen)

40 Lekt. BP01 Ernährung/Verpflegung

150 Min. praktisch / 30 Min. schriftlich

40 Lekt. BP02 Haushaltführung

  30 Min. praktisch / 60 Min. schriftlich

40 Lekt.  BP03 Familie/Gesellschaft

  30 Min. mündlich / 30 Min.  schriftlich

40 Lekt. BP20 Recht

  30 Min. mündlich

Module 5-7: 15 Tage à 8 Lektionen

 3. Semester

Module (120 Lektionen)

Abschluss (ca. 4 Lektionen)

40 Lekt. BP21 Korrespondenz/Buchh.

  60 Min. schriftlich

40 Lekt. BP22 Gesundheit/Soziales

  60 Min. schriftlich

40 Lekt. BP23 Gäste/Feste

  60 Min. schriftlich

Module 8-10: 15 Tage à 8 Lektionen

 4. Semester

Module (120 Lektionen)

Abschluss (ca. 4 Lektionen)

40 Lekt. BP39 Grundlagen Volks-/ Betriebswirtschaft

 45 Min. schriftlich

40 Lekt. BP40 Arbeitsorganisation/Planung

 60 Min. schriftlich

40 Lekt. BP41 Projektmanagement

 60 Min. schriftlich

Die Module können im Semester auch anders angeboten werden.

Berufsprüfung

Die Abschlussprüfung besteht aus drei Teilen. Bei der Anmeldung zur Prüfung muss die Kandidatin das Thema der Projektarbeit mit den drei zu vernetzenden Modulen bekannt geben.

  1. Projektarbeit (vorgängig schriftlich erstellt und beinhaltet 3 Module)
  2. Präsentation und ergänzende Fragen: mündlich / 30 Minuten
    Die Präsentation (20 Min) und die ergänzenden Fragen (10 Min.) beziehen sich auf die Projektarbeit.
  3. Fachgespräch: mündlich / 30 Minuten
    Das Fachgespräch betrifft die 3 gewählten Module.

Zulassung zur Berufsprüfung

Zur Abschlussprüfung wird zugelassen, wer

  • a) einen eidg. Fähigkeitsausweis einer hauswirtschaftlichen Grundbildung besitzt

    oder

  • b) ein eidg. Fähigkeitszeugnis einer anderen beruflichen Grundbildung, einen Mittelschulabschluss oder gleichwertige Ausbildung besitzt und in den Basismodulen „Ernährung und Verpflegung, Haushaltführung, Wäscheversorgung“
    Kompetenzen analog Niveau Fachfrau Hauswirtschaft verfügt (entspricht dem Vorkurs)
  • und 2 Praxisjahre im Haushalt mit ausgewiesener Erwerbstätigkeit nachweist.

Zur Abschlussprüfung wird auch zugelassen, wer keinen eidg. Abschluss besitzt, sofern diese Person

  • über die Kompetenzen der Basismodulen „Ernährung und Verpflegung, Haushaltführung, Wäscheversorgung“ analog Niveau Fachfrau Hauswirtschaft verfügt (entspricht dem Vorkurs)
  • und 6 Praxisjahre im Haushalt mit ausgewiesener Erwerbstätigkeit nachweist.

Folgende Modulabschlüsse müssen für die Zulassung zur Abschlussprüfung vorliegen:

BP01 - Ernährung und Verpflegung

BP02 - Haushaltführung

BP03 - Familie und Gesellschaft

BP20 - Recht

BP21 - Korrespondenz und Buchhaltung

BP22 - Gesundheit und Soziales

BP23 - Gäste und Feste

sowie 3 Wahlmodule. Wir bieten an:

BP39 - Grundlagen der Volks- und Betriebswirtschaft

BP40 - Arbeitsorganisation und –planung

BP41 - Projektmanagement

Über die Gleichwertigkeit von ausländischen Ausweisen und Diplomen entscheidet das BBT.

Wer den eidg. Fachausweis Bereichsleiterin/Bereichsleiter Hotellerie-Hauswirtschaft EFA besitzt, wird zur Abschlussprüfung zugelassen, wenn sie/er

  • den Modulabschluss BP 01 Ernährung und Verpflegung besitzt
  • die Modulabschlüsse der 4 spezifischen Pflichtmodule Haushaltleiterin/Haushaltleiter besitzt
  • 2 Praxisjahre im Haushalt mit ausgewiesener Erwerbstätigkeit nachweist

Vorbehalten bleibt die fristgerechte Überweisung der Prüfungsgebühr nach Ziff. 3.41 der PO und die rechtzeitige und vollständige Abgabe der Projektarbeit.